abitur-werne.de

Kategorie: Berufsausbildung / M / Mechatroniker / Mechatronikerin
Startseite Abitur-Forum Themen Ferientermine NRW Weiterbildung Studieren ohne Abitur Abitur-Blog Kontakt Impressum
 

 

Berufsausbildung

 

Ausbildung als Mechatroniker

Informationen zur Berusausbildung

Mechatroniker ist die Berufsbezeichnung eines anerkannten Ausbildungsberufs der gewerblichen Wirtschaft. Dieser Beruf wurde durch die Verordnung über die Berufsausbildung zum Mechatroniker oder zur Mechatronikerin vom 8. Mai 1998 (BGBl. I S. 458) anerkannt. Er hat sehr starke Ähnlichkeit mit dem Berufsbild des Elektromechanikers, dessen berufsspezifische Ausbildung in Deutschland seit dem 1. August 2003 aufgegeben wurde.

Die Berufsbezeichnung ist abgeleitet von dem fachübergreifenden Gebiet Mechatronik, also aus der Kombination von Mechanik und Elektrotechnik/Elektronik, ergänzt durch Steuerungstechnik und Informationstechnik.

Eigentlich wurde der Beruf für den Maschinen- und Anlagenbau konzipiert. Deshalb sind in dem Beruf Ausbildungsinhalte für den ganzheitlichen Erstellungsprozess von Maschinen und Anlagen vorgesehen:

Vormontage der Komponenten,
Aufstellen und Montage der Maschinen und Anlagen beim Kunden,
Verlegen der Versorgungsleitungen,
Inbetriebnahme, einschließlich der Funktions- und Sicherheitsprüfungen.
Weitere Ausbildungsinhalte sind Wartung und Instandhaltung. Damit ist der Beruf auch interessant für alle Betriebe, die

mechatronische Produkte herstellen und instandhalten,
mittels mechatronischer Systeme produzieren,
mittels mechatronischer Systeme transportieren.
Der Ausbildungsberuf Mechatroniker / Mechatronikerin ist ein Querschnittsberuf, der in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen ausgebildet und eingesetzt werden kann:

Maschinen- und Anlagenbau,
Automobilbau und Zuliefererbetriebe,
Elektroindustrie,
Stahlindustrie,
Handwerk.
Mechatroniker / Mechatronikerinnen sind Elektrofachkräfte, d. h. sie werden so ausgebildet, dass sie selbständig an elektrischen Anlagen arbeiten dürfen. Qualifikationen der Metallbearbeitung und Elektrotechnik sind ebenso erforderlich wie die Grundlagen der Hydraulik, der Pneumatik und der Steuerungstechnik. Messen, Prüfen und Programmieren von Komponenten stehen mit auf dem Plan der Ausbildung. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und 6 Monate.

Für den Kraftfahrzeugbereich besteht seit 2003 als entsprechender Beruf der anerkannte Ausbildungsberuf Kraftfahrzeugmechatroniker / Kraftfahrzeugmechatronikerin.


Weitere Links zum Thema Weiterbildung und Abitur:
07.09.2006 Weiterbildung im Internet

Letzte Aktualisierung:
Letztes Update : Donnerstag, 07. September 2006