Logo
Sonde erfolgreich auf Saturn-Mond Titan gelandet

 Astronomie: Sonde erfolgreich auf Titan gelandet 

Die europäische Raumsonde "Huygens" ist sicher auf dem Saturnmond Titan gelandet und hat bereits erste Bilder zur Erde gesendet.

Titan s/w Titan Negativ-Bild Titan Oberfläche
Aufnahmen der Oberfläche Titans (s/w und Negativ-Bild)
Diese Bilder zeigen die Oberfläche des Saturn-Mondes Titan (Fotos: NASA/ESA)
Das rechte Bild wurde von der Sonde Huygens auf der Oberfläche des Mondes aufgenommen (ESA)


Darmstadt - Die europäische Raumsonde "Huygens" ist sicher auf dem Saturnmond Titan gelandet. Radioteleskope auf der Erde haben vier Stunden Funkverkehr zwischen "Huygens" und seinem Mutterschiff, der Nasa-Raumsonde "Cassini" aufgezeichnet. Daher müsse davon ausgegangen werden, daß die Sonde den Aufschlag auf Titan überstanden habe, hieß es gestern Nachmittag.

Für den Abstieg zur Oberfläche hatten die Forscher der europäischen Raumfahrtagentur Esa etwa zweieinhalb Stunden veranschlagt. "Huygens" war am Freitagmorgen 10.06 Uhr (MEZ) in die Atmosphäre von Titan eingetreten. Wichtigstes Ziel der Mission ist die Untersuchung der Gashülle um den Saturnmond, die der Atmosphäre der Erde vor rund 3,8 Milliarden Jahren ähneln soll.

Nach Angaben von Esa-Experten können die Radioteleskope zwar feststellen, dass "Huygens" und "Cassini" miteinander kommunizieren, nicht aber den Inhalt mithören. Zuverlässige Informationen über die Landung wurden für den frühen Freitagabend - nach Redaktionsschluß - erwartet.

"Wir haben ein Signal erhalten, "Huygens' lebt", jubelte der Generaldirektor der Europäischen Raumagentur Esa, Jean-Jacques Dordain schon kurz nach dem Beginn des Landemanövers im Esoc-Kontrollzentrum in Darmstadt. Das US-Radioteleskop Green Banks hatte gegen 11.20 Uhr MEZ ein erstes Funksignal von "Huygens" empfangen. "Dies ist ein technischer Erfolg", so Dordain, "wir werden sehen, ob es auch ein wissenschaftlicher Erfolg ist." Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hat die im Oktober 1997 getartete europäische Mission zum Saturnmond Titan als einen Höhepunkt für die Erforschung unseres Sonnensystems bezeichnet. Das Projekt sei außerdem ein "hervorragendes Symbol europäischer Zusammenarbeit", so Bulmahn, die zurzeit dem Esa-Rat vorsitzt.

Die nach dem niederländischen Astronomen Christiaan Huygens benannte Kapsel ging an Fallschirmen in der trüben Gashülle des rötlich schimmernden Titan nieder und sollte während ihres zweieinhalbstündigen Abstiegs so viele Daten wie möglich über die Zusammensetzung der Atmosphäre und über das Titan-Wetter liefern. 140 Minuten Zeit blieben "Huygens" für Fotografie und Messungen. Spätestens 130 Minuten nach dem Auftreffen auf der Oberfläche wäre "Huygens" am Ende, weil die als Funkbrücke zur Erde dienende Geschwistersonde "Cassini" dann die Reichweite von "Huygens" Antennen verlässt. Auch reichen die Batterien mit einer elektrischen Kapazität von 1800 Wattstunden nur für drei bis vier Stunden. (FB: Astronomie - 14.01.2005)

 Details: Bildergalerie und weitere Informationen zu Titan folgen später 
  • Entdeckungsdatum: Titan wurde am 23. März 1655 von Christian Huygens entdeckt
  • Weitere Untersuchungen des Objekts: ESA/NASA Sonde Cassini-Huygens (seit 2004 in einer Umlaufbahn)
  • Wissenschaftliche Bezeichnung: Titan
  • Namensgebung: Benannt wurde der Mond nach den Titanen, einem Geschlecht von Riesen aus der griechischen Mythologie.
  • Durchmesser: Mittlerer Durchmesser 5150 km
  • Umlaufzeit: 15,950 Tage
  • Abstand zu Saturn: Titan umkreist Saturn in einem mittleren Abstand von 1.221.850 km
  • Oberflächentemperatur: 94 K (-179°C)


kostenlose counter
 © abitur-werne.deLetztes Update: 27.07.2004 Melissa P. Buch Radio Streamripper